Kreativreise Sellin: Tipps für Hobby-Künstler

Seeebrücke Sellin
Seeebrücke Sellin
Weiße Kreidefelsen inmitten der blauen Ostsee. Tiefrote Klatschmohnfelder und leuchtend grüne Wälder. Für viele Menschen ist Rügen die schönste aller deutschen Inseln. Wie gezeichnet wirken Orte wie die Selliner Strandpromenade im östlichen Teil des idyllischen Ostseebads. Kein Wunder, dass sich der ein oder andere Besucher von der malerischen Kulisse inspirieren lässt. Für Kreativreisende ist Sellin nicht nur wegen seiner Schönheit ein einzigartiges Reiseziel. Im Vergleich zum Ostseebad Binz ist der Ort auch in der Hochsaison ruhig genug, um sich nach innen zu wenden. Ob im Rahmen einer Schreibreise oder eines Malurlaubs.

Auf der Suche nach Inspiration

Schreiben, zeichnen, malen, musizieren oder fotografieren – mehrere Millionen Deutsche verbringen ihre Freizeit am liebsten mit Künsten. Allen künstlerischen Hobbys gemein: Sie helfen dabei, dem Alltag zu entkommen und zu entspannen. Das klingt fast wie ein kleiner Urlaub. Trotzdem bleibt den wenigsten Menschen so viel Zeit für ihre Leidenschaft, wie sie gerne hätten. Auch die Inspiration bleibt nach stressigen Arbeitstagen oft aus. Der Geist ist während Stressreaktionen in ständiger Alarmbereitschaft und das Abschalten fällt schwer. Auch der tägliche Aufenthalt in derselben Umgebung kann kreative Erfahrungen blockieren. Aus Gründen wie diesen werden Kreativreisen immer beliebter. Ruhe inmitten fremder Kulissen und Gerüche wirkt genauso inspirierend wie neue Menschen und Landschaften. Fernab von Hektik und Verpflichtungen können sich Künstler im Urlaub ganz auf ein freies Schaffen konzentrieren. Alltägliche Sorgen sind vergessen und der Kopf ist frei für Kreativität. Auf das eigene Leben eröffnen sich auf Reisen neue Perspektiven. Auch die Kunst lässt sich fernab vom Vertrauten aus neuer Perspektive betrachten. Der kreative Prozess kann schon mit der Anreise beginnen. Zum Beispiel für Menschen, die per Bahn in den Urlaub aufbrechen. Gerade bei Reisezielen wie Sellin ist die Anfahrt mit dem Zug ein landschaftlicher Hochgenuss.

Künstler-Tipp zur Anreise: Der Kreativität ist es zuträglich, wenn Urlauber schon bei der Anfahrt zum Reiseziel abschalten. Die Bahn bietet dazu oftmals beste Möglichkeiten. Hierbei wichtig: Vorab

alle Verbindungen prüfen und möglichst ruhige Reisezeiten wählen.

Angekommen in Sellin: Das sind die inspirierendsten Orte

Nach der Ankunft in Sellin sollten Kunstschaffende ein Reisetagebuch einpacken und frei die Insel entdecken. Neben schnellen Skizzen können Aquarelle, Pastellzeichnungen oder Notizen im Tagebuch Platz finden. Damit ausgestattet können Kreativreisende vor Ort besondere Inspiration beim Radfahren und Wandern finden. Am besten führt der Weg zu den folgenden drei Orten:

  • Selliner Seebrücke: Sanft steigt die prächtige Wilhelmstraße an Sellins bekanntestem Ort zum 30 Meter hohen Steilufer empor. Zauberhafte Villen säumen den Weg zur einzigartigen Seebrücke, wo man bei gutem Essen wundervolle Ausblicke auf die Ostsee genießt – ideal zum Zeichnen, Malen und Schreiben! Inspiration gibt es auch in der angrenzenden Tauchgondel, die unter Wasser neue Welten eröffnet.
  • Hochufer-Wanderweg: Entlang der Steilküste führt der Weg vom Hotel Bernstein aus bis zum Selliner Südstrand. Ein sagenhafter Ausblick auf die Ostsee inklusive! Bei kleineren Pausen inmitten der Natur lässt sich gut verschnaufen sowie malen und am Südstrand wird das Schreiben zum Genuss.
  • Selliner Friedensberg: Der magische Ort auf einer Anhöhe im Selliner Zentrum wurde früher als Kurpark genutzt. Sogar Albert Einstein hat es schon auf den Friedensberg verschlagen. Heutzutage lässt sich hier Kraft tanken und in sich einkehren.
Friedensberg Sellin
Friedensberg Sellin

Wer Lust auf eine gänzlich neue Perspektive hat, begibt sich am besten auf inspirierende Bootsausflüge. Von der Seebrücke aus fahren Schiffe in andere Seebäder sowie zur Nachbarinsel Usedom ab. Nicht umsonst hat die Freiheit der See schon einige Literatur- und Kunstwerke belebt.

Ausstattungstipps für Kreativurlauber: Was ist beachtenswert?

Die richtige Ausstattung erleichtert das kreative Schaffen. Wer schreibt, möchte vielleicht mit dem Laptop reisen. Aber Achtung, davon raten einige Experten ab: Die kreative Erfahrung wird nur mit Block und Stift bewaffnet spontaner, der Schreibstil oft flüssiger. Zumindest beim Schreiben in der freien Natur sollte der PC daher lieber zuhause bleiben. Auch beim Malen und Zeichnen beeinflusst die Ausrüstung die kreative Erfahrung. Damit Motive optimal gelingen, muss man bei Farben Eigenschaften wie das Fließverhalten, die Filmbildung und die Trocknungsgeschwindigkeit bedenken. Pastose Ölfarben lassen sich im Kalten beispielsweise nur schwer vermalen. Außerdem haben sie eine lange Trocknungszeit. Der Rücktransport gemalter Bilder fällt dadurch schwer. Bei Aquarellfarben ist letzterer Punkt unkritisch. Allerdings sind sie beim Malen unter freiem Himmel am besten in Tuben abgepackt. Die Arbeit mit Näpfchen erschwert die Spontanität. Auch zu Acrylfarben gibt es bei Ausflügen ins Freie einiges zu beachten. Damit sie nicht vorzeitig antrocknen, deckt man sie zeitweise am besten mit Frischhaltefolie oder einem feuchten Tuch ab.

bronzeskulptur kaysa am südstrand
Bronzeskulptur Kaysa am Südstrand