gut-grubnow-auszeit
Im Inselnorden per pedes unterwegs

Im Inselnorden per pedes unterwegs

Schinkelturm und Arkona
deinostseeurlaub.de/pixelio.de

Der deutsche Urlauber tendiert in den letzten Jahren auch wieder mehr zu Urlaub an deutschen Küsten. Rügens archäologische Vergangenheit stellt einen besonderen Anziehungspunkt dar. Und wer nicht unbedingt einen Strandurlaub machen möchte, hat hier die Gelegenheit, die Insel aktiv zu erwandern und sich auf den Spuren der vergangenen Zeiten zu bewegen.

Auf den Spuren der Ranen

Der Inselnorden wurde ab dem 7. Jahrhundert von dem westslawischen Volk der Ranen geprägt. Im Bereich der Städte Jasmund, Barth und Gristow errichteten sie zahlreiche Tempel und Burgen. Einer der wichtigsten und bekanntesten Tempel war die Tempelburg Arkona. Sie war dem Gott Svantovit geweiht und wurde später Hauptheiligtum der heidnischen Ranen. Die Tempelburg wurde zur Kultstätte der Ranen.
Der Inselnorden ist von archäologischen Gesichtspunkten aus gesehen, sehr interessant. Hier kann man rund Kap Arkona auch geführte Wanderungen mit geschulten Archäologen durchführen. Dabei werden einem Fakten aus basiertem Wissen übermittelt und man kann archäologische Fundstücke in die Hand nehmen. Damit wird die Vergangenheit nicht nur gehört, sondern auch gespürt.
Landschaftlich schöne und teils in Teilstrecken zu erwandernde Routen am Kap und auf der Halbinsel Jasmund führen über die Kreidefelsen sowie entlang schroffer Klippen.

Die Kreidefelsen

Einer der größten Anziehungspunkte der Insel sind die Kreidefelsen. Auf der Halbinsel Jasmund befindet sich der höchste Kreidefelsen. Der Königstuhl ist mit 118 m neben dem Piekberg mit 161 m die zweithöchste Erhebung. Gerade in diesem Bereich kann man wunderschöne Wandertouren unternehmen.
Eine der am interessantesten Touren führt am Kap die Küste entlang zur Halbinsel Wittow. Auf dieser Halbinsel befindet sich das Fischerdorf Vitt. Da es in einer Schlucht angesiedelt ist, kann man es aus Entfernung gar nicht sehen. Wenn man am Rande der Schlucht, schaut man auf die Reetdächer dieses malerischen Dorfes.
An der nordöstlichen Spitze des Kaps befindet sich die Jaromarsburg (Tempelburg Arkona) bzw. was nach den Uferabbrüchen der letzten Jahrhunderte übrig geblieben ist.

Während man zu Fuß auf der Insel unterwegs ist, kann man all diese sehenswerten Ziele gut ansteuern.

 
Die Kommentare sind geschloßen.