gut-grubnow-auszeit
Rügentipps kurz und knapp

Rügentipps kurz und knapp

Warum in die Ferne schweifen? Das Gute liegt oft so nah! Und das gilt auch für Deutschlands größte Insel Rügen. Warum also ans Mittelmeer fahren oder in die Karibik fliegen, wenn das wunderschöne Meer uns doch auch hier zu Füßen liegt. Und gerade Rügen mit seinem Kreidefelsen und seinen vielen anderen Sehenswürdigkeiten, hat wirklich viel zu bieten. Kommen Sie nach Rügen mit Reise.de. Rügen als Alternative zum Fliegen, denn Gutes liegt oft so nah!

Das bekannte Wahrzeichen der Insel: Der Königsstuhl

Natürlich fällt jedem da als erstes das Nationalparkzentrum Königsstuhl mit seinem Kreidefelsen ein. Hier gibt es eine riesige Ausstellung über die Natur, den Nationalpark und die Entstehung der Insel Rügen. Bei jedem Wetter kann man hier seine Zeit verbringen und viel dazu lernen. Jeder Besucher erhält einen Audioguide, eine Führung durch ein interaktives Kopfhöhrersystem. Dabei können die Erwachsenen zwischen zwei unterschiedlichen Touren wählen entweder Romantik oder Neugier und Abenteuer. Für die Kinder steht eine Tour mit lustigen Geschichten von Maus Mimi und Rabe Krax zur Verfügung.

Das Kap Arkona: Der nördlichste Punkt der Insel Rügen

Besonders sehenswert sind auch die zwei Leuchttürme am Kap Arkona. Der ältere eckige Turm wurde von Karl Friedrich Schinkel 1826/27 erbaut. Im Jahr 1902 löste ein neuer runder Turm den Schinkelturm ab. Hier stand zudem bis etwa 1160 die letzte slawische Burg, die Jaromarsburg der Ranen. Die ganze Region gehört heute zu einem Flächendenkmal und auch das angrenzende Fischerdorf Vitt ist einen Besuch wert.
Die weiße Kreideküste ist das Wahrzeichen der größten Insel Deutschland. Diese einmalige Landschaft wird kein Besucher je vergessen. Die Steilküste mit seinem Buchenwald und das Meer hinterlassen einen einmaligen Eindruck auf jeden, der es sieht.


Leuchttürme am Kap Arkona

Der Rasende Roland

Jeder Gast sollte auch unbedingt eine Fahrt mit dem “Rasenden Roland” unternehmen. Mit dieser kleinen Zeitreise lässt sich eine langweilige Bahnfahrt versüßen. Auch Eisenbahnliebhaber können hier die einstige Technik bestaunen. Auch Tagestickets lassen sich sehr günstig erwerben und so kann man den ganzen Tag die Insel zwischen Göhren und Putbus mit der Dampflok erkunden.


Rasender Roland

Jagdschloss Granitz

Weiterhin sehenswert ist das Jagdschloss Granitz. Das auf der höchsten Stelle Rügens stehende Bauwerk lädt zu Besichtigungen ein und auf dem 38 m hohen Mittelturm kann man bei klarer sich sogar bis Greifswald und Stralsund sehen.


Jagdschloss Granitz

Kdf Prora

Einen Besuch wert ist auch der Koloss von Prora! Das 4,5 km lange Gebäude sollte einst erbaut werden, um in seinen 10.000 Zimmern etwa 20.000 Urlauber aufzunehmen. Doch leider kam des durch den Kriegsausbruch 1939 nie dazu. Heute finden sich hier mehrere Museen und Ausstellungen.
Auch die Bäderarchitektur der Ostseebäder Binz, Sellin, Baabe und Göhren ist sehenswert. Diese einzigartige Bauweise verleiht den Orten ihren ganz eigenen Flair.

Der Baumwipfelpfad

Am Forsthaus in Prora kann man seit 2013 auf einem 1,25 km langem barrierfreien Parcours die Schönheit Rügens von oben erkunden. Zwischen 4 und 17 Höhenmeter werden dabei überwunden. Das Highlight ist der Rundumblick über die gesamte Insel vom Adlerhorst.

Tauchgondel an der Seebrücke in Sellin

Die Seebrücke in Sellin ist ein großer Besuchermagnet. Angrenzend an den Brückenkopf befindet sich eine Tauchgondel, welche am 17. September 2008 erstmalig in Betrieb gegangen ist. Hier kann man die Unterwasserwelt der Ostsee in 4 m Tiefe bestaunen.


Tauchgondel in Sellin

 

Die Kommentare sind geschloßen.