Hundefreundliche Ausflugsziele & Aktivitäten auf Rügen

Frau mit Hund auf SUP
iStock.com/RyanJLane
Hundebesitzer wollen ihren Vierbeiner in der Urlaubszeit, der schönsten Zeit des Jahres, verständlicherweise meist nicht Zuhause lassen. Also sind hundefreundliche Urlaubsziele gefragt, welche sowohl für Zweibeiner als auch für Vierbeiner etwas zu bieten haben. Ein Urlaub mit Hund auf Rügen ist dafür eine tolle Möglichkeit, denn nicht nur hundefreundliche Unterkünfte bietet die Insel, sondern zugleich zahlreiche Aktivitäten und Ausflugsziele.


Hundestrände auf Rügen

Wer seinem Vierbeiner den Spaß des ausgelassenen Tobens am Strand gönnen möchte, der besucht einen der zahlreichen Hundestände auf Rügen. Hier kann der Vierbeiner nach Herzenslust ohne Leine mit Artgenossen toben und die Wellen fangen. Offizielle Hundestrände auf Rügen befinden sich unter anderem in folgenden Orten:

  • Binz
  • Prora
  • Ostseebad Sellin
  • Ostseebad Baabe
  • Ostseebad Göhren
  • Ostseebad Thiessow
  • Seebad Juliusruh
  • Glowe

Außerhalb der Hauptsaison (Anfang Oktober bis Ende April) darf man übrigens an allen Stränden der Insel mit Hund spazieren gehen. In der Saison sollte man das lieber unterlassen, damit sich niemand gestört fühlt.

Stand up Paddling mit Hund auf Rügen

Wer Rügen in den Sommermonaten mit Hund besucht und Wassersport mag, der kann seinen Vierbeiner zum Stand up Paddling mitnehmen. Während man selbst auf dem Board steht oder sitzt, liegt der Hund ebenfalls auf dem Board und lässt sich gemütlich über die seichten Wellen der Ostsee schippern. Doch nicht alle Hunde mögen Stand up Paddling, das sollte vorher Zuhause bei Trockenübungen getestet werden. Dafür zunächst das Board in die Wohnung legen, damit sich der Vierbeiner an den neuen Gegenstand gewöhnen kann. Anschließend mit Leckerchen aufs Board steigen und wieder herunter, danach mit leichten Handbewegungen Wellen simulieren. Erst dann ist der Hund bereit fürs Board auf dem Wasser, damit er keine Angst bekommt.

Joggen mit Hund auf Rügen

Die Promenaden der Insel und die traumhaften Strände eignen sich nicht nur für Spaziergänge, sondern auch zum gemeinsamen Joggen. Wichtig ist jedoch, dass es nicht zu warm ist und immer ausreichend Wasser zum Trinken mit an Board ist. Zudem sollte der Hund gut bei Fuß laufen können, damit es keine Konflikte mit anderen Menschen gibt, schließlich sind an den meisten Orten Spaziergänger und Radfahrer unterwegs. Was es sonst noch beim Joggen mit Hund zu beachten gibt, ist hier ausführlich zusammengefasst.

Zum Joggen mit Hund auf Rügen eignen sich zum Beispiel die folgenden Gebiete:

  • das Gebiet rund um den Selliner See
  • die Steilküste von Juliusruh
  • die Strandpromenade vom Ostseebad Baabe
  • das Gebiet rund um das Kap Arkona

Radfahren mit Hund auf Rügen

Rügen hat ein wunderbar ausgebautes Netz an Fahrradwegen. Wer nicht allein radeln möchte, nimmt seinen Vierbeiner einfach mit. Im Idealfall muss er nicht selbst mit am Rad laufen, denn das kann schnell anstrengend werden und ist vor allem bei hochsommerlichen Temperaturen ein absolutes Tabu. Lieber leiht man sich ein Rad mit einem passenden Hundekorb oder einem Fahrradanhänger für Hunde aus. So kann sich der Vierbeiner entspannen, während Herrchen und Frauchen sportlich aktiv sind. Bei kleinen Stopps an den Hundestränden der Insel kommt schließlich auch der vierbeinige Liebling zu seiner Portion Bewegung.

Wandern mit Hund auf Rügen

Auf Rügen kommen ebenfalls Wanderfreunde so richtig auf ihre Kosten. Der Nationalpark Jasmund mit seinen malerischen Kreidefelsen zum Beispiel eignet sich perfekt für eine Wanderung. Der Hochuferweg ist ein besonderer Touristenmagnet, denn er führt zum Königstuhl, dem größten Kreidefelsen der Insel. Doch Achtung: An den Steilufern sind Warnhinweise zu finden, auf welche man unbedingt achten sollte. Vor allem an nassen Tagen oder nach heftigen Regenfällen kann es nämlich an den Kreidefelsen zu Abbrüchen kommen. Von derartigen Stellen ist die Fellnase unbedingt fernzuhalten und auch Zweibeiner sind zur Vorsicht aufgerufen.

Rasender Roland mit Hund

Wer die Insel in der Kleinbahn erobern möchte, der unternimmt eine Fahrt im berühmten Rasenden Rohland. Die nostalgische Fahrt führt unter anderem am Ostseebad Sellin und an Binz vorbei und man durchquert Wälder, Wiesen und Felder. Mit einer Tageskarte kann man zwischendurch ein- und aussteigen wo man möchte und von dort aus weitere Ausflüge unternehmen. Ein Halt an den Hundestränden in Göhren, Sellin oder Binz ist natürlich lohnenswert, wenn man mit dem Hund unterwegs ist. Wichtig zu beachten: Der Hund muss auf dem Rasenden Roland an der Leine geführt werden und einen Maulkorb tragen.

Karls Erdbeerhof auf Rügen mit Hund besuchen

Der Freizeitpark Zirkow mit Karls Erdbeerhof ist eine echte Attraktion für Familien mit Hund und Kindern. Hier lässt sich gut und gern ein kompletter Tag verbringen, denn es gibt zahlreiche Highlights zu erleben und durch die Hof-Küche ist zudem für das leibliche Wohl gesorgt, auch für die Vierbeiner. Wer mit Kindern unterwegs ist, kann hier mit einer Traktorbahn fahren, rutschen, klettern und die spektakuläre Wasserbomben-Wurfanlage testen. Hunde dürfen überall mit, allerdings ist auch hier die Leinenpflicht zu beachten.

Fazit: Rügen mit Hund – immer eine Reise wert

Wer seinen Urlaub mit Hund aktiv verbringen möchte und sich die gesunde Nordseeluft um die Nase wehen lassen möchte, der ist auf Rügen genau richtig. Ob in der Natur unterwegs oder verschiedene Ausflüge, hier kommt jeder auf seine Kosten. Und selbst für Entspannung zwischendurch ist gesorgt, denn dann lässt man sich einfach in einem Café oder am Ostseestrand nieder und genießt die Umgebung.