gut-grubnow-auszeit
4 Alternativen zu Aktien – es müssen nicht immer Wertpapiere sein

4 Alternativen zu Aktien – es müssen nicht immer Wertpapiere sein

Kleiner Exkurs: Geld verdienen mit Ferienwohnungen, Kunst, Schuhen oder Bitcoins

Auf und ab an der Börse
Auf und ab an der Börse

Viele Menschen denken bei Geldanlagen direkt an Aktien. Verwunderlich ist das nicht. Schließlich sind Aktien das Finanzprodukt, das immer wieder von zahlreichen Magazinen der Finanzwelt propagiert wird. Zugegebenermaßen haben Wertpapiere ein hohes Potential. Sie sind allerdings keineswegs die einzige mögliche Anlage. Es gibt einige weitere, die für Investoren interessant können. 4 davon würden wir Ihnen gerne zeigen.

Digitale Währungen

Lange Zeit hatten Kryptowährungen nicht den allzu besten Ruf. Inzwischen das jedoch nicht mehr der Fall. Die Akzeptanz ist gestiegen und gerade der Bitcoin ist eine Währung, der ein gewisses Vertrauen entgegengebracht wird. Es bietet sich daher gegebenenfalls an, Bitcoin zu kaufen und als Geldanlage zu nutzen. Das Gewinnpotential ist enorm. Allerdings hängt das hauptsächlich mit der hohen Volatilität der Kurse zusammen. Es sind also auch große Verluste innerhalb von kurzer Zeit möglich. Anleger sollten daher immer die Bitcoin Kurse beobachten, um keine böse Überraschung zu erleben. Ein großes Potential haben digitale Währungen jedoch ohne Frage. Neben dem Bitcoin gibt es auch einige Altcoins, die auf einem vielversprechenden Konzept basieren.

Immobilien

Deutsche Anleger haben ein großes Interesse an Immobilien. Angesichts der Entwicklungen des Wohnmarkts der letzten Jahre dürfte das niemanden verwundern. Immobilien haben ein enormes Potential und wer das nötige Kapital zur Verfügung hat, genießt diesbezüglich viele Möglichkeiten. Interessant ist beispielsweise eine Anlage in Ferienwohnungen auf Rügen. Der Preis für entsprechende Immobilien ist nicht allzu hoch und nach der Krise dürfte es wieder einen regelrechten Ansturm an Touristen geben. Doch das ist nur eines von zahlreichen Beispielen. Fakt ist, dass Immobilien eine interessante Anlage sind. Daran wird sich voraussichtlich auch in Zukunft nichts ändern.

Kunstobjekte

Kunst begeistert Menschen seit tausenden von Jahren. Daher ist Kunst auch eine gute Möglichkeit, um sein Geld anzulegen. Die Rentabilität von Kunstobjekten kann enorm sein. Wer in die richtigen Kunstwerke investiert und auch noch das Glück hat, interessierte Sammler zu kennen, kann theoretisch mit einem einzelnen Verkauf astronomische Gewinne erzielen. Die Rentabilität und Liquidität von Kunst ist jedoch ein Faktor, der Laien nicht viel sagen dürfte. Allein daher braucht es ein hohes Maß an Fachwissen, um mit Kunst Geld zu verdienen. Vor allem die Liquidität kann ein Problem darstellen. Sie ist einer der Hauptgründe, weswegen Kunst als riskante Investition gilt.

Sneaker

Sneaker als Geldanlage? Vor einigen Jahren wäre man dafür belächelt worden. Inzwischen ist das Ganze aber gar nicht so abwegig mehr. Tatsächlich gibt es eine ganze Szene, die sogenannten Sneakerheads, die ein großes Interesse an bestimmten Sneakers hat. Gerade limitierte Editionen der richtigen Marken sind diesbezüglich attraktiv. Wer die richtigen Schuhe hat, kann bereits an einem Paar hunderttausende von Euros verdienen. Zumindest in der Theorie. In der Praxis bedarf es oft um einiges mehr. Zum einen muss der Zustand der Sneaker einwandfrei sein. Zum anderen gilt es interessierte Sammler zu finden. Beides ist gar nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheinen mag. Hierbei verhält es sich also ähnlich wie mit der Kunst. Ohne hinreichendes Fachwissen macht eine Anlage nur wenig Sinn.

 
Die Kommentare sind geschloßen.