gut-grubnow-auszeit
Sellintipp: Radtour durch das Selliner Hügelland

Sellintipp: Radtour durch das Selliner Hügelland

Kennen Sie Sellin richtig? Das Ostseebad ist etwas ganz Besonderes. Neben den bekannten Wahrzeichen, wie der Seebrücke oder der Wilhelmstraße, lassen sich auch im Selliner Hügelland schöne Entdeckungen machen, wie kleine Fischerdörfer oder die herrliche Natur des Boddenlandes.

Im Nachfolgenden beschreiben wir eine Fahrradtour von Sellin nach Groß Streesow.

Jetzt in der etwas wärmeren Jahreszeit bieten sich schöne Wanderungen und Radtouren an. Auf einer Radtour durch das Hügelland Sellins kann man so Einiges entdecken. Vorbei am Museum Seefahrerhaus ist ein halt in Altensien an der Bockwindmühle unumgänglich. Hier kann man beim Brotbacken zuschauen, wie noch nach traditioneller Art gebacken wird. Im Mühlenpark an der Bockwindwühle kann man eine Dauerausstellung betrachten. Diese Mühle wurde vom letzten Mühlenbaumeister aus Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2006 wieder errichtet. Hier finden sog. Backtage statt, die man auch im Selliner Veranstaltungskalender findet.

Weiter geht die Tour entweder über Moritzdorf oder querfeldein über Neuensien nach Seedorf. Hier im Naturhafen lohnt sich eine Rast bei einem leckern Eis oder einer kleinen Erfrischung in einer der vielen kleinen Kneipen Cafes oder Restaurants. Dieser idyllische Seglerhafen war früher wegen wegen zahlreicher Schiffsbauten für den ganzen Ostseeraum sehr berühmt.


Hafen von Seedorf auf Rügen

Dann überquert man eine kleine Brücke am Neuensiener See und die Tour geht weiter nach Preetz. Dieser beschauliche Ort gehört zur Gemeinde Lancken-Granitz. Ein Örtchen weiter in Burtevitz findet man mehrere prähistorische Grabanlagen, Großsteingräber mit Bäumen umwachsen.

Weiter geradeaus führt die Tour vorbei an Klein-Stresow nach Groß-Stresow. Unterwegs kann man die Ziegensteine entdecken, ein weiteres Großsteingrab.
Hier noch einen Imbiss in Haase’s Eis-Hütte bevor die Rückfahrt ansteht.

Diese Strecke (einfache Fahrt) hat eine Distanz von gut 25 km und man überwindet ca. 50 Höhenmeter.

Also kräftig in die Pedale treten, dann schafft man diese Radtour bequem an einem halben bis dreiviertel Tag.

 
Die Kommentare sind geschloßen.