Geocaching in Sellin

on Juli 19th, 2017 | Filed under Allgemein, Ausflugstipp

Geocachen ist eine großartige Freizeitbeschäftigung und vor allem in den letzten Jahren, seitdem quasi jeder ein Smartphone hat, hat dieses Hobby zahlreiche weitere Anhänger gefunden.

Geocachen ist am ehesten als eine Schnitzeljagd mit technischer Unterstützung zu verstehen, denn man sucht aufgrund der Längen- und Breitengrade nach dem versteckten Schatz, der sich in einer Dose befindet. Natürlich kann man auch ganz klassisch mit Landkarte und Kompass losgehen, aber zumindest mit einem Gerät, was die Geodaten für einen ausliest, ist man wesentlich schneller unterwegs.

Geocacher haben viele unterschiedliche Gründe, warum sie sich auf die Suche nach den versteckten Boxen machen: Einige wollen einfach die Anzahl ihrer gefundenen Caches erhöhen, andere gehen nach dem Prinzip „Cache in and Trash out“, also zum Geocoachen losgehen und dann den Müll mit nach Haus nehmen, um auch gleich der Umwelt noch etwas Gutes dabei zu tun, wieder andere gehen nur auf die Suche, weil sie die Dose finden wollen und neugierig sind, was denn Spannendes darin versteckt ist. Manchmal findet man dort wirklich seltene Stücke, Travelbugs zum Beispiel, das sind tauschbare Gegenstände, die man von einem in den nächsten Cache wandern lässt. Es wird nicht empfohlen, dass man momentan gültiges Geld in den Geocaches versteckt, wenn man etwas tauscht, aber manchmal finden sich alte Münzen oder Geldscheine darin, die als Talisman für weitere Schatzsuchen benutzt werden. Besonders in dieser Gegend auf Rügen und generell im Osten Deutschlands, liegt manchmal die eine oder andere Mark aus der DDR in einer Dose.

In und um das Ostseebad Sellin lässt sich wunderbar geocachen. Auf geocaching.com findet man derzeit über 200 aktive Dosen, die darauf warten, gefunden zu werden.

Es gibt verschiedene Arten von Caches: Die bekanntesten sind traditionelle Caches, auch „Tradis“ genannt, für die man eine Geokoordinate erhält, dorthin geht und dann zu suchen beginnt.

Auch sehr beliebt ist der Multicache, in Geocaching kreisen auch kurz „Multi“. Hierbei erhält man die Anfangskoordinaten und löst dann an der ersten Stelle ein Rätsel, um an die zweiten Längen- und Breitengrade zu kommen. Nach mehreren Stationen hat man auch hier das Versteck, den „Final“, gefunden.
Gerade in uns um Sellin gibt es unglaublich viele Rätsel-Cache, auch bekannt unter dem Namen „Mysteries“. Diese erfordern etwas mehr Geschick beim Lösen, da sie oftmals Rechenaufgaben oder andere knifflige Rätsel enthalten, ohne deren Ergebnis man nicht zum Ziel kommt.

Eins haben diese Caches aber alle gemeinsam: Den Eintrag ins Logbuch. In der Dose am Ziel befindet sich ein kleines Logbuch, in das man seinen Namen und das Datum, je nach Größe auch noch eine kleine Nachricht schreiben kann. Außerdem gibt es auch die Möglichkeit, den Cache online im Internet zu „loggen“.

Bei jedem Geocache sind auch Wertungen enthalten, einmal für das Gelände und dann noch für die Schwierigkeit. Je nach Terrainwertung (zwischen 1 und 5), also ob sich die Dose in direkt erreichbarer Greifhöhe befindet, oder ob man dafür irgendwo hin klettern oder sich in einen Brunnen abseilen muss, ist das Erreichen des Caches dann mehr oder weniger leicht. Die Schwierigkeitsbewertung selbst (auch auf einer Skala von 1-5 angegeben), verrät dann noch, wie knifflig das Entdecken der Dose ist, denn es kommt öfter mal vor, dass man am Versteck dran ist, den Cache aber einfach nicht sieht, weil er zu gut hinter einem Stein/Baum/Gemälde etc. versteckt ist.

Geocaching eignet sich eigentlich für jedermann, der ein wenig Spaß am Entdecken seiner Umgebung hat und ein GPS-Gerät bedienen kann. Manche Caches eignen sich auch hervorragend als „Stadtführer“ durch eine neue Gegend, denn so beläuft man sich spielend die Umgebung und sieht oft auch interessante Dinge, die man später nochmal besuchen möchte.

Ein äußerst empfehlenswerter Geocache befindet sich mitten in Sellin. Nahe der Kurklinik ist ein Multicache, bei dem die Besucher rätseln, entdecken und sich nebenbei über drei Kilometer das schöne Ostseebad Sellin erlaufen. Dieser Cache eignet sich perfekt für einen ganzen Nachmittag und dauert, je nach Tempo, zwischen vier und sechs Stunden.

Ein ebenfalls sehr beliebter Cache im Umkreis von Sellin, mit über 5000 Besuchern, die sich in sein Logbuch eingetragen haben, befindet sich in Binz an der Seebrücke. Auch wer erste Geocaching-Einsteiger ist, wird hier fündig und mit Sicherheit auf den Geschmack kommen.

Geocaching in Sellin
5 (100%) 2 votes

No Comments

 
☀ Ferienwohnung in
Top Lage in Sellin:
     ➔ Villa Celia